Allianz Versicherungs-AG

Cyber-Wissenstest

Wissens-Test 1/6

Wieviel Prozent der deutschen Unternehmen waren im Jahr 2018 von Cyber-Sicherheits-Vorfällen betroffen?

  • 12 %
  • 33 %
  • 58 %
43 % der großen Unternehmen und 26 % der kleinen und mittelständischen Unternehmen waren betroffen. Besorgniserregend: Die Hälfte der Angriffe war erfolgreich.
› Nächste Frage

Wissens-Test 2/6

Das Allianz Risk Barometer erstellt jährlich eine Rangliste der bedrohlichsten Unternehmensrisiken. Welchen Rang nehmen 2019 sogenannte „Cyber-Risiken“ ein?

  • Den 1. Rang
  • Den 3. Rang
  • Den 7. Rang
Cyber erstmals gleichauf mit Betriebsunterbrechung als größtes Risiko für Unternehmen weltweit.
› Nächste Frage

Wissens-Test 3/6

Deutsche Unternehmen sind in 2018 verstärkt durch Computerkriminalität geschädigt worden. Wie hoch war in den vergangenen beiden Jahren der Gesamtschaden?

  • 8,8 Mrd. EUR
  • 17,0 Mrd. EUR
  • 43,4 Mrd. EUR
Alleine 8,8 Mrd. EUR Schadensumme sind für Imageschäden bei Kunden und Lieferanten sowie negative Medienberichterstattung aufgewendet worden.
› Nächste Frage

Wissens-Test 4/6

Wie hoch war der Anteil der gestohlenen Kommunikationsdaten in Unternehmen (z.B. E-Mails) in den letzten beiden Jahren?

  • 25 %
  • 48 %
  • 60 %
Vor allem Mails 48%, Kundendaten 21% und Finanzdaten 20% fließen ab.
› Nächste Frage

Wissens-Test 5/6

Wie hoch ist der Anteil der Unternehmen, die ein Notfallmanagement haben und regelmäßige Übungen durchführen?

  • 75 %
  • 53 %
  • 43 %
Notfallmanagement und regelmäßige Übungen sind noch nicht überall Standard. Der Anteil bei großen Unternehmen beträgt 49%, der bei kleinen und mittelständischen Unternehmen ist deutlich niedriger mit 38%.
› Nächste Frage

Wissens-Test 6/6

Gegen Folgeschäden von Cyber-Kriminalität kann man sich versichern. Wie hoch ist der Anteil an deutschen Industrieunternehmen, die bereits eine solche Police abgeschlossen haben?

  • 44 %
  • 21 %
  • 14 %
Tatsächlich haben nur 14 Prozent der Industrieunternehmen eine Cybercrime-Police abgeschlossen. Weitere 13 Prozent denken über einen Abschluss nach, 30 Prozent diskutieren darüber. Aber: 38 Prozent machen eine Cybercrime-Police nicht zum Thema.
› Quiz wiederholen

Wichtiger denn je: Sicherheit im digitalen Zeitalter

Schon heute sind Bedrohungen aus dem Internet neben der Betriebsunterbrechung das größte Unternehmensrisiko weltweit – Tendenz steigend! Der Allianz CyberSchutz bietet wirksamen und umfassenden Schutz gegen Eigen- und Fremdschäden.

Die Leistungen des CyberSchutz im Überblick

Versicherungsschutz für Haftpflichtansprüche

  • Vertraulichkeits- und Datenschutzverletzungen (unabhängig von einem Cyberangriff)
  • Netzwerksicherheitsverletzungen
  • Digitale Kommunikation
  • E-Payment/Vertragsstrafen

Versicherungsschutz für Eigenschäden

  • Betriebsunterbrechung (nach Wartefrist kein zeitlicher Selbstbehalt)
  • Wiederherstellung der Systeme
  • Systemverbesserung
  • Cyber-Diebstahl/Telefonmehrkosten (sofern vereinbart)
  • Sachschäden an der IT-Hardware
  • Cyber-Erpressung
  • Bußgelder (sofern rechtlich zulässig)

Versicherungsschutz für behördliche Datenschutzverfahren

  • Behördliche Verfahren aufgrund einer Informationssicherheitsverletzung
  • Consumer-Redress-Fund-Verpflichtung

Serviceleistungen

  • Professionelle Krisen-Support-Hotline
  • Forensische Dienstleistungen unseres Tochterunternehmens metafinanz (bereits bei begründetem Verdacht)
  • Informationskosten
  • Kosten einer freiwilligen Anzeige
  • Individueller Krisenplan (entgeltlich) und Krisenkommunikation
  • Rettungsaufwendungen
  • E-Discovery (Datenlokalisierung als Beweismittel in Zivil- oder Strafverfahren)

Mögliche Schäden

Cyberangriffe sind in Ursache und Wirkung vielfältig. Anhand der folgenden Beispiele können Sie Ihren Kunden schnell und verständlich unsere Leistungen erklären.

Betriebsunterbrechung

Trojaner mit Erpressungssoftware in Arztpraxis

Eine Zahnarztpraxis erhält eine E-Mail mit Bewerbungsunterlagen für eine ausgeschriebene Stelle zum/zur Zahnarzthelfer/-in. In der enthaltenen Mail verbirgt sich eine Schadsoftware, ein Trojaner in Form einer Erpressungssoftware. Durch das Öffnen dieser E-Mail wird der Zugang zu den Patientendaten sofort versperrt. Um wieder Zugriff auf die Daten zu erlangen, wird die Zahnarztpraxis aufgefordert, 20.000 EUR Lösegeld zu bezahlen. Bis dahin bleibt die Zahnarztpraxis durch die Sperrung der Daten absolut handlungsunfähig und kann den Betrieb nicht aufrecht erhalten.

Schadenhöhe: 20.000 EUR

Hackerangriff

Betriebsunterbrechung durch Schadsoftware in Steuerkanzlei

Die Steuerkanzlei Mayer & Co. hat schon seit vielen Jahren seine Mandaten-Betreuung auf digitale Lösungen umgestellt. Die Mehrheit ihrer Aufgaben bearbeiten die Steuerberater am PC. Zudem läuft auch die betriebswirtschaftliche Verwaltung ihrer Kanzlei vollständig virtuell ab. Eines Tages geht bei der Steuerkanzlei Mayer & Co. gar nichts mehr. Alle PCs wurden mit Schadsoftware infiziert und lassen sich nicht mehr hochfahren. In diesem Fall übernehmen wir die daraus entstandenen Kosten für den Stillstand ihres Betriebes, da sie auf bestimmte Klientendaten/Prozessakten nicht zugreifen können, sowie die Wiederherstellung ihrer IT-Systeme.

Schadenhöhe: 15.000 EUR

Kreditkarten

Hackerangriff bei IT-Dienstleister

Ein IT-Dienstleister ruft über die metafinanz 24/7-Hotline an und informiert über den dringenden Verdacht eines Hackerangriffs. Die metafinanz vermittelt am selben Tag einen spezialisierten Forensik-Dienstleister, der beziffert seine voraussichtlichen Kosten einen Tag später. Die Kostenübernahme wird noch am selben Tag bestätigt.

Die Projektbeschreibung dazu:

  • IoC Analyse (Indicators of Compromise)/Analyse um Bedrohungen aufzudecken, wie Logdatenanalyse
  • Untersuchungen auf Manipulationen im Filesystem
  • Analyse der Netzwerkverbindungen
  • Threat Intelligence zu dem vermuteten Angreifer (ausländische IP-Adresse)
  • Risikoabschätzung, Bericht, Dokumentation

Schadenhöhe: 12.000 EUR

Grundsätzlich hat jedes Unternehmen Bedarf für eine CyberSchutz Versicherung:

Für Unternehmen bis 5 Mio. EUR Umsatzsumme können Sie die CyberSchutz Versicherung als reversierter Makler für Ihre Kunden mit nur sieben Fragen zu den Sicherheitsstandards über den CyberSchutz Rechner selbst abschließen.

Für Unternehmen mit mehr als 5 Mio. EUR Umsatzsumme oder besonderer Risikosituation (Finanzdienstleister, reiner Online-Handel etc.) wenden Sie sich an Ihren Maklerbetreuer.



Mit zwei Klicks zur Preisindikation und einfach abschließen.

› Jetzt entdecken

Individuell, umfassend, fair:
die Allianz CyberSchutz Versicherung

  • Individuelle Risikoermittlung für Unternehmen
  • Versicherungsschutz auch bei massenhaften, nicht zielgerichteten Eingriffen
  • Beitragsfreie Rückwärtsdeckung
  • Individuelle Deckungserweiterungen (Cyber-Diebstahl/Telefonmehrkosten, Fehlbedienung und Systemfehler)
  • Deckung für Ansprüche weltweit
  • Möglichkeit der Mitversicherung von externen IT-Dienstleistern und ausländischen Tochterunternehmen

Sie möchten mehr erfahren?

Weitere Informationen zum Cyberschutz erhalten Sie im Allianz Maklerportal oder direkt von Ihrem Maklerbetreuer.